Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung – von der Pflicht zur Chance

L1006925Seit Neuregelung des Arbeitsschutzgesetzes im Jahr 2013 sind alle Unternehmen aufgefordert, eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung (§ 5 ArbschG) durchzuführen. Doch die Umsetzung wirft viele Fragen auf, insbesondere da das Arbeitsschutzgesetz nicht vorschreibt, wie genau die Beurteilung auszusehen hat.

Viele Unternehmen haben bereits Verfahren entwickelt, wie bei ihnen grundlegende Arbeitsbelastungen (zum Umgang mit schweren Lasten, Gerüchen, Lärm etc.) ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz ermittelt werden. Wie sollen Sie nun aber vorgehen, wenn es um die Erhebung von psychischen Belastungsfaktoren geht?

Jeder Mitarbeiter, jeder Arbeitsplatz und jedes Unternehmen hat seine Besonderheiten und Anforderungen und demzufolge entstehen sehr individuelle psychische Belastungen. Das Fürstenberg Institut unterstützt Unternehmen bei der Durchführung der eigenen Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. Dabei arbeiten wir sowohl mit einem quantitativen Verfahren in Form eines auf Ihre Anforderungen zugeschnittenen Fragenbogens als auch mit qualitativen Verfahren wie Workshops, Arbeitsplatzbeobachtungen oder Interviews.

Unabhängig davon, welche Methode für Ihr Unternehmen zur Anwendung kommt – im Ergebnis erhalten Sie individuelle und aussagekräftige Ergebnisse, mit denen sie wirklich etwas bewirken können.

Betrachten Sie die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung als Potentialanalyse für Ihr Unternehmen – und damit als Chance. Sie erhalten ein klares Bild davon, was Ihre Mitarbeiter motiviert, anspornt und gesund erhält oder wo es noch Reibungsverluste gibt, die vermeidbar sind oder auf die sie gut reagieren können. So lassen sich im Anschluss an die Erhebung gezielt Maßnahmen ableiten, die die Stärken Ihrer Organisation weiter fördern und möglichen Schwächen begegnen. Durch die konkrete Einbindung Ihrer Mitarbeiter bei der Beurteilung der Belastungen und Ressourcen erreichen Sie in der Regel eine breite Unterstützung und Zustimmung über den gesamten Prozess hindurch. Ziel der Gefährdungsbeurteilung ist, die Gesundheit, Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter systematisch zu fördern und damit die Produktivität Ihres Unternehmens nachhaltig zu erhöhen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter kundenmanagement@fuerstenberg-institut.de oder +49 (0)40 / 38 08 20-333, wir beantworten gerne Ihre Fragen oder erstellen Ihnen Ihr individuelles Angebot. Weitere Informationen finden Sie auch hier.