III. HAWARD®-Fürstenberg Symposium auf dem Petersberg

Christian Gansch dirigiert Führungskräfte.

HAWARD Fürstenberg Symposium„Führungskräfte brauchen eine klare Wahrnehmungskompetenz: wahrnehmen, entscheiden, handeln! Oft in Sekunden. Da ist kein Raum für eine schicke Power-Point-Präsentation mit Pro & Contra“, ruft der weltweit renommierte Orchesterdirigent, Produzent und Coach Christian Gansch rund 120 angereisten Führungskräften im Saal des Grandhotel Petersberg in Königswinter zu, während er den Taktstock schwingt. Durch Musik von Wagner, Beethoven und James Brown untermalt, faszinierte und inspirierte der vierfache Grammy-Preisträger das Auditorium auf dem III. HAWARD Fürstenberg Symposium am 13. November mit seinen Kernaussagen über Führungskompetenz.

Gansch war aber nur einer der prominenten Referenten, die unter dem Motto „Unternehmen zukünftig gestalten – Gute Führung im Zeichen des demografischen Wandels“ verschiedene Personalführungsstrategien vorstellten.

Eröffnet wurde das Symposium vom TV-Moderator und Bestseller-Autor Dr. Eckart von Hirschhausen. Er erläuterte in seiner für ihn typisch humorvollen Art, wie positive Psychologie Medizin und Arbeitswelt verändern kann. „Glück ist Zufriedenheit. Und wer zufrieden ist, ist motivierter. Wir brauchen also glückliche Mitarbeiter.“, lautete eine seiner Botschaften.

Diesen Faden nahm der Schauspieler und Buchautor Lutz Herkenrath gern auf: „Wer Menschen nachhaltig erreichen will, muss mit Ihnen auf Augenhöhe sprechen. Und fordern sie nicht, laden sie ein, denn jeder Widerstand, der in einem System nicht anerkannt wird, richtet sich gegen das System“, war eine der zentralen Aussagen, die Herkenrath mit Beispielen aus der Praxis bildhaft vortrug.

Um Augenhöhe ging es auch im Vortrag des Zukunftsforschers und Autors Erik Händeler. Er gab einen faszinierenden Einblick in die Kondratieff-Zyklen der Wirtschaft der letzten 200 Jahre und prognostizierte Gesundheit als den Entwicklungstreiber der Zukunft – mit einer wesentlich veränderten Kultur der Zusammenarbeit.

„Wir wollten den Besuchern unseres Symposiums mit einer Mischung aus Unterhaltung und fundiertem Expertenwissen nachhaltige Informationen und praktische Anleitungen für eine gesundheitsorientierte Unternehmenskultur mit auf den Weg geben“, erklären HAWARD® Geschäftsführer Sascha Nießen und Werner Fürstenberg vom Fürstenberg Institut das Konzept des Symposiums.

Das Symposium wurde von einem „Markt der Möglichkeiten“ begleitet, auf dem die HAWARD® Partner als Aussteller den Besuchern umfangreiche Lösungen, Konzepte und Dienstleistungen zur Planung, Umsetzung und Zertifizierung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements präsentierten.